REISEBERICHT: SEEHOTEL EUROPA, VELDEN AM WÖRTHERSEE

Gepostet von

Reiseziel für Wassersportler

Mit der Reisebloggerin im Seehotel Europa

Und ewig lockt die Kärntner Riviera…

Seehotel Europa – ein Traditionshaus im Trend der Zeit

Allein schon die Anreise in den Süden lässt Urlaubsgefühle aufkommen. Nach meinem obligaten „Hallo Kärnten“ an der Landesgrenze von Salzburg zu Kärnten im Katschbergtunnel freue ich mich immer auf die Tunnelausfahrt, denn meistens scheint hier schon die Sonne. Ganz so, wie es sich für Kärnten gehört. Wohlgemerkt meistens, heute fahre ich ins Gewitter. Mit Regenschirm und ganz viel wettertechnischem Optimismus im Gepäck schmälert das jedoch keineswegs meine gute Laune und Vorfreude auf schöne Tage am Wörthersee, die vor mir liegen. Der Slogan der Kärnten Werbung am Rande der Autobahn lässt mich schmunzeln: „Kärnten, Lust am Leben“ – ja, hier bin ich richtig. Die habe ich! Vorbei an heute schier unendlich vielen Wohnwägen, die sich in Richtung Süden wälzen, erreiche ich ganz entspannt bereits nach 2 Stunden gemütlicher Fahrweise mein Reiseziel, Velden am Wörthersee. „Urlaub bei Freunden“ ist ja so nahe! Bei der Durchfahrt durch den Ort ist schon zu spüren, hier ist etwas los! Das mag ich. Die Geschäfte sonntags geöffnet, weil dies in den Tourismuszonen in Österreich möglich ist, sorgt für reges Treiben in den Straßen. Gut besuchte Straßencafés laden zum Verweilen ein. Ach wie schön, ich bin wieder hier, an Österreich´s Riviera! Weiter geht es zum 4-Sterne Superior Seehotel Europa, in dem ich 2 Nächte verbringen werde. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich darauf.

Der Hotelparkplatz im hoteleigenen Park zeigt mir, wie gut das Hotel gebucht ist. Mein Blick fällt, wie immer, gleich auf die vertretenen Automarken. Ja, hier steigen anspruchsvolle Gäste ab! Der Empfang – erst an der Rezeption und dann vom Hoteliersehepaar Renate und Jakob Wrann – ist sehr herzlich, freundlich und echt.

Die Gastgeber Renate und Jakob Wrann
Die Gastgeber Renate und Jakob Wrann

Ein geführter Rundgang durch das Haus verschafft mir einen ersten Überblick über die Zimmer, das Restaurant, das Hallenbad mit Spa und im Aussenbereich gibt es noch die herrliche Lage der Liegewiese mit dem Badestrand, dem Restaurant Portofino, dem Bootsverleih und die hoteleigene Minigolfanlage zu bestaunen. Langeweile kommt hier garantiert keine auf!

Ja, und dann – mein Zimmer! Ein Traum in Weiß im vierten Stock mit einer überwältigenden Aussicht. Eigentlich kein Zimmer, sondern ein Wohn-Schlafraum mit Bad, WC, TV, Minibar, Balkon zur Seeseite und auch noch klimatisiert. Das geräumige Loft ist liebevoll und stilsicher eingerichtet, mit ganz entzückenden Details. So lässt es sich leben, und vom Balkon könnte man wohl ewig einfach nur auf den See blicken. Hier finden Gäste auch genügend Platz zum Wohlfühlen und für Gepäck auch für mehrere Wochen Urlaub.

Der Chef des Hauses, Herr Jakob Wrann, gewährt mir im Interview Einblicke in sein spannendes Leben als Top-Hotelier am Wörthersee und verrät mir seine große Leidenschaft für das Wasser. Kann ich sehr gut nachvollziehen, denn auch mein Element ist das Wasser. Stolz erzählt er mir, dass der Betrieb bereits in neunter Generation geführt wird und die nächste schon in den Startlöchern stünde. Ein beruhigendes Gefühl, denn so ein außergewöhnliches Hotelimperium, zu dem auch noch das Hotel Post in Velden und das Hotel Bergkristall in Lech am Arlberg zählen, soll doch schließlich von den Nachkommen mit der gleichen Begeisterung und Hingabe weitergeführt werden.

Mit kulinarischen Leckerbissen klingt der Abend aus. Ein Gewitter hat für Abkühlung gesorgt, so nehme ich das Dinner zwar nicht auf der traumhaften Seeterrasse ein, aber der Blick auf den See ist auch aus dem direkt dahinter liegenden Restaurant ebenso überwältigend. Das 4-gängige Menü köstlich, die Weinkarte gediegen – so lässt sich der Abend genießen. Der Küchenchef arbeitet kreativ und international, das Serviceteam  sehr zuvorkommend, in diesem Haus merkt man, dass in allen Bereichen auf Servicequalität höchster Wert gelegt wird. Familie Wrann´s Leitspruch von Johann Wolfgang von Goethe  „Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.“ scheint Programm zu sein, denn gemeinsam mit ihrem engagierten Team stellen sich die Hoteliers gerne höchsten Ansprüchen.

Meine Balkontür scheint zu klemmen, und um nur ja nichts kaputt zu machen, rufe ich lieber an der Rezeption an. Es dauert keine zwei Minuten und der freundliche Herr vom Empfang ist zur Stelle. Das Problem, das eigentlich gar keines war, weil ich nur den Hebel falsch drückte, ist behoben. Ja, Frauen und Technik – selbst bei Balkontüren.

Ein guter Tag beginnt mit …. nein, nicht mit dem ausgeglichenen Budget eines ehemaligen Finanzministers vom Wörthersee, sondern viel lieber mit einem delikaten Frühstück! Das Seehotel Europa verführt frühmorgens schon mit Gaumenfreuden der besonderen Art. Vom Roast Beef bis zur Lachsterrine, von warmen Speisen bis zum landestypischen Kärntner Reindling – das üppige Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen. Mir hat es ganz besonders die reichhaltige Obstauswahl angetan, Blutorangen, Kiwis, Honig-, Zucker- und Wassermelonen, Ananas, Pfirsiche, Marillen, Kirschen, Pflaumen, Äpfel, Litschis, Erdbeeren und Passionsfrüchte – selbstverständlich alles frisch und in dieser Reichhaltigkeit eher selten zu finden in unseren Breiten.

Während der Mahlzeiten komme ich mit einem Hamburger Ehepaar ins Gespräch, das mir erzählt, dass es immer wieder gerne bei der Familie Wrann Urlaub mache. Sie seien große Wörthersee-Fans wegen des südlichen Flairs, schätzen aber auch die Ruhe, die man im Seehotel Europa genießen könne. Ganz besonders gern relaxen sie am hoteleigenen Badestrand und erfreuen sich an dem grandiosen Blick auf die Veldener Bucht.

Und den schaue ich mir jetzt genauer an. Die Gewitterwolken von gestern haben sich verzogen, und der Vormittag lässt sich hier ganz entspannt verbringen. Die Landschaft rund um den Wörthersee ist lieblich und das Wasser an heißen Tagen intensiv türkis leuchtend. Das hat mit den Kalkplättchen zu tun, die sich an den Uferregionen ablagern. Das Licht wird von diesen Kalkkristallen reflektiert und verleiht dem Wasser seine charakteristische türkisblaue Färbung. Obwohl der See in dieser Saison schon 25 Grad hatte, wie mir der Hotelchef erzählt, hat das gestrige Gewitter doch ein bisschen Abkühlung gebracht, und zum Schwimmen nutze ich lieber den Indoor-Pool. Seeblick und angenehme Wassertemperatur von 30 Grad inklusive. Für Saunafreunde findet sich direkt am Strand mit der Seesauna noch ein Gustostückerl mit einer Aussicht, die ihresgleichen sucht.

Im Haupthaus treffen auf der Seeterrasse immer noch die letzten Frühstücksgäste ein, denn das Frühstück wird hier außergewöhnlich lange serviert. Bis 11 Uhr, für Langschläfer sehr angenehm, denn im Veldener Nightlife kann es schon mal spät bzw. früh werden!

Im Nebenhaus befindet sich die ebenfalls zum Hotel gehörende „Seevilla Europa“ mit im Stilmix zwischen Tradition und Moderne sehr geschmackvoll eingerichteten Zimmern und Suiten. In der „Birdie“-Suite fühlen sich Golfer wohl, denn diese begeistert mit vielen liebevollen Details, wie beispielsweise Badfliesen mit entzückenden Golf-Motiven. Das Penthouse bietet Platz für Familien mit ganz exklusiven Ansprüchen, dank einer Verbindungstür können sogar auch beide Penthouse-Appartements zusammen gebucht werden.

Wer sich hier wohlfühlt

Genießer, Weinkenner, Gourmets, passionierte Golfer, Wassersportler, sportlich aktive Gäste und Erholungssuchende aus aller Welt.

Der Lifestyle von Velden

… ist schillernd und maritim, mit mediterranem Touch. Es glitzert in den Schaufenstern des Hot Spots der Kärntner Riviera, und das Ambiente mutet schon sehr italienisch an. Cappuccino trinken und shoppen gehört hier einfach zum Lebensgefühl, was bei Öffnungszeiten bis 22 Uhr und Sonntagsöffnung auch nicht verwundert. Machen Sie mit mir einen virtuellen Schaufensterbummel durch das mondäne Velden!

Schmunzeln muss ich, als ich in einem Lokal Cola ohne Eis bestelle und die Kellnerin darauf antwortet, dass die Eiswürfel bei ihnen aber eh nicht so kalt wären. Herrlich, das muss wohl am mediterranen Wörthersee-Klima liegen, dass – so wie die Seetemperatur – nun auch die Eiswürfel nicht so kalt sind wie im übrigen Österreich. 🙂

Ein Abend im Casino

Was wäre ein Aufenthalt in Velden ohne Casinobesuch? Das Casino Velden wurde 1950 als fünftes Casino in Österreich eröffnet. Ziel der weiteren Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen in den letzten Jahrzehnten war es, das unterhaltsamste Casino Europas zu bauen. Grund genug, mir das mal näher anzusehen! Vom Slogan des Casinos „Das Glück wartet auf Sie“ regelrecht angezogen, trete ich ein und hoffe auf Glücksgöttin Fortuna. Möge sie mir wohlgesonnen sein! Beim Probespiel mit dem freundlichen Croupier läuft alles bestens. Das Zero-Spiel, das auch meine persönliche Glückszahl enthält, lässt aus den vier gesetzten Jetons rasch mehr werden, aber wie gesagt, es ist leider noch ein Probespiel. Auf einem Probetisch wird mit mir das Setzen geübt – sehr empfehlenswert für Einsteiger! Durch die angeregte Plauderei mit dem Croupier erfahre ich allerhand Neues, liegt doch mein letzter Casinobesuch schon wieder Jahre zurück. Das mir noch bekannte „Fâites votre jeu!“ und „Rien ne va plus“ aus dem französischen Roulette wird heute kaum noch verwendet. Denn nun wird das schnellere amerikanische Roulette gespielt und dabei heißt es „No more bets please!“. Interessant, auch in diesem Bereich ist unsere Gesellschaft schnelllebiger geworden. Viele Gäste kämen heute zum Stressabbau ins Casino, setzen schnell und wechseln während des Spiels zu verschiedenen Tischen. Deswegen sei heute das amerikanische Roulette gefragter, erklärt mit der Croupier. Mir als Laie ist jedes Roulette recht, sofern es sich nicht um russisches handelt. So begebe ich mich mutig und mit den nun echten Jetons an einen der richtigen Spieltische und setze wieder auf mein Zero-Spiel, das mir doch vorhin noch Glück brachte. Doch die Realität sieht nun anders aus, die ersten vier Jetons sind schon mal weg. Einen noch auf das letzte Dutzend – weg. Und den einzig noch verbliebenen Jeton auf eine Reihe – und nun ist alles weg. Das ging jetzt aber doch recht schnell! Trotzdem genieße ich noch meinen Abend im Casino, schaue den anderen Spielern an den Automaten zu und lausche noch ein bisschen dem Klavierspieler, bevor ich mich wieder auf den Rückweg ins Hotel begebe. Alles in allem trotzdem ein recht spannender Abend, auch wenn ich „nicht gewonnen“ habe, so wie man im Casino das Verlieren tituliert.

Tipps für Freunde des Golfsports

10 Golfanlagen mit mediterranem Klima in Hotelnähe, die am nächsten gelegenen sind die Golfanlage Velden-Köstenberg (Par 72) und die Golfanlage Moosburg-Pörtschach (Par 72 + 35)

Mein Fazit

Nach 3 Tagen und 2 Nächten kann ich ein äußerst positives Fazit ziehen. Das 4-Sterne Superior Seehotel Europa begeistert nicht nur durch seine traumhafte Lage direkt am Wörthersee, eingebettet in einen eigenen Park, den Wrann-Park.Der Ausblick ist überwältigend – auf die Veldener Bucht, die stilvolle Promenade und auf die Berge. Von der Ausstattung des Hotels und der Zimmer bin ich hellauf begeistert, aber was für mich am meisten zählt, ist die Servicequalität, die in diesem Haus sehr groß geschrieben wird. Vom Hoteliersehepaar angefangen, über die Damen und Herren am Empfang, im Restaurant bis zum Housekeeping-Bereich überzeugen alle Mitarbeiter mit einer ehrlichen Freundlichkeit und Zuvorkommenheit. Für mich persönlich ist die Freundlichkeit in einem Hotel immer der wichtigste Punkt, denn unmotivierte Mitarbeiter lassen schnell die größten Vorzüge eines Hauses vergessen. Der Küchenchef sorgt mit seinen Kreationen für Gaumenfreuden und rundet das sehr empfehlenswerte Angebot ab. Und nicht zu vergessen der ausreichend große Parkplatz, gut geschützt im eigenen Park. Bei Bedarf stehen auch Garagenplätze zur Verfügung. Nicht unerheblich für die Anreise mit dem Auto. Alles in allem – dieses Haus sollten Sie besuchen! Denn wie heißt es so schön: „Wenn man kann, dann & wann mal zum Wrann!“

Hotelfacts

85 neu gestaltete Zimmer, Suiten und Lofts (20 davon in der Seevilla Europa) mit Bad oder Dusche, WC, Sat-TV, Minibar, Zimmersafe und größtenteils mit Balkon

kostenloses W-LAN im gesamten Hotel

Restaurant mit Seeterrasse

Hallenbad und Spa-Bereich

Seerestaurant „Portofino“

Seesauna mit Seeblick

Liegewiese mit Badesteg

Bootsverleih

eigene Minigolfanlage für Hotelgäste gratis

Tagungsraum für max. 10 Personen in der Seevilla Europa und Tagungsraum für 35 Personen im Hotel

Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Hochzeiten

Mit freundlicher Unterstützung von:
Seehotel Europa
Familie Renate und Jakob Wrann
Wrannpark 1-3
9220 Velden am Wörthersee, Österreich
Tel.: ++43/(0)4274-2770
seehotel.europa@wrann.at
www.seehotel-europa.at

Lesen Sie auch meinen Reisebericht über den Millstätter See!

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s